Schlagwort-Archiv: Wirtschaft

7 Gründe, stolz auf Mannheim zu sein!

Mannheim war vor einiger Zeit eine Industrie- und Arbeiterstadt, die darüber hinaus nicht viel zu bieten hatte, doch heute ist Mannheim alles andere als Langweilig! Das Zentrum vieler Kompetenzen, von Kultur und schöner Flecken, ist Mannheim sehr lebenswert.

So lebenswert, dass wir eine Liste mit 7 Gründen erstellt haben, stolz auf Mannheim zu sein. Klar, dass Barockschloss kennt jeder, aber die Liste bietet noch einiges mehr, sowie zahlrreiches nützliches und spannendes Wissen über unsere Stadt.

Mannheimer Barockschloss

Darin geht es um Erfindungen, die aus Mannheim stammen, tolle Freizeit Aktivitäten Mannheims, das Quadrate-System, das den einen oder anderen verwirren kann und spannende Infos, die jeder Mannheimer (und natürlich auch Wahl-Mannheimer) wissen sollte.

Wussten Sie, dass das Spaghettieis eine Mannheimer Erfindung ist? Und wie genau das Quadratesystem funktioniert? Nein? Dann mal nichts wie los. Vielleicht lernen Sie ja auch noch etwas über Mannheim.

Die Liste wurde von katado erstellt, einer aufstrebenden, jungen Mannheimer Internetagentur, zu deren Aufgaben auch die Erstellung spannender Inhalte im Internet gehört. Normalerweise im Kudnenauftrag unterwegs, haben wir diese Liste für uns selbst erstellt und damit unsere Standortwahl begründet. (Impressum von katado)

 

 

Autosymphonic

Autosymphonic 2011 in Mannheim

Das große Event „125 Jahre Automobil in MANNHEIM“ am Samstag den 10.09.2011 wurde von vielen Zaungästen am Wasserturm mitverfolgt. Die Preise von 30€ für Stehplätze und ca. 60€ für Sitzplätze“ konnten oder wollten sich manche nicht leisten.
Als Zugpferd traten „Söhne Mannheims“ auf, gefolgt von der Weltpremiere „autosymphonic – multimediale Sinfonie für 80 Automobile, Orchester und Chor“ von Marios Joannou Elia.
Die Licht- und Lasershow am Wasserturm in der Jugendstilanlage war für die Besucher (diejenigen mit Sitzplätzen) bestimmt reizvoll und kam optisch gut an (Applaus hörte man als Außenstehender öfters).
Die Stehplatzgäste verließen jedoch z.T. den 2en Teil der Veranstaltung während der Sinfonie leicht enttäuscht das Gelände. Laut Aussagen jüngerer und älterer Menschen, war es nicht die Lichtshow sondern die Musik, mit der sie nicht viel anfangen konnten. Der Komponist Elia hat sich an Schönberg angelehnt und manchmal war man doch an Hans Zimmer minimal erinnert, aber über die ganze Länge der Sinfonie hinweg, kam zwischendurch doch Langeweile auf. Viele weitere Gäste kamen dann schon kurz vor Ende der Sinfonie, wobei sie die letzten 5-10 Minuten verpassten, die doch noch mal aufhorchen ließen.

Also scheint dem Ganzen Event doch nicht der große Wurf gelungen zu sein, wobei die Medien das ganze bestimmt wieder als Erfolg verkaufen werden. Bin da mal auf die Kritiken gespannt und was die Besucher zu sagen haben (Blogger und Co.).

Das ganze war ein riesengroßer Aufwand und ein Versuch, die wirtschaftliche Geschichte Mannheims dem Publikum näher zu bringen. Sicher muß sich die Stadt und die Region mehr nach außen hin präsentieren. Moderne Musik ist aber immer ein Wagnis und spricht nur eine kleine Elite an, die sich damit gerne auseinander setzt. Melodien und große, bombastische symphonische Teile fehlten leider und auch eine besser abgestimmte Lasershow hatte man erwartet. Die Lasershow-Bilder im web, z.T. anscheinend hoch von den Häusern aufgenommen, wirken atemberaubend, aber nur einige Anwohner hatten wahrscheinlich die Möglichkeit, dies so beobachten zu können.

Hoffentlich kann das nächste geplante große Event der Stadt, das Publikum besser überzeugen, wenn es das ganze auch noch finanziell unterstützen soll. Trotzdem mein Respekt für die gesamte Umsetzung und viel Erfolg für die zukünftigen Projekte.