Archiv für den Autor: crimelady

Ein Haufen Dreck

In Mannheim kommt man um den “Mannemer Dreck” nicht herum. Neueste Recherchen enthüllen nun die ganze Wahrheit um die Entstehung dieser berühmten Spezialität. Erfahren Sie historisch fundiert und detailgetreu, was an den Gerüchten dran ist, die besagen, dieses Gebäck sei ein Zeichen des Protestes gegen die Obrigkeit gewesen. Was bisher verschwiegen wurde: geheime Machenschaften, Verrat, Todesopfer, lebensbedrohliche Situationen und Rache! Lesen Sie jetzt:

Lautlos und unerwartet fuhr die Klinge von vorne durch den Rock, die Weste und das Hemd in den Oberkörper, traf die Lunge und verhinderte so einen Schrei. Das Herz stolperte, als es perforiert wurde, und gab seinen Geist auf. Der Todgeweihte sank aufs Straßenpflaster zwischen C2 und B2, rollte sich mit letzter Kraft zusammen und blieb sterbend mitten in der Nacht liegen, wie ein Häufchen Unrat neben einer Haustür. Eine zitternde Hand nahm ihm sanft das kleine Blatt Papier aus den blutverschmierten Fingern, eilige Schritte verhallten in der Dunkelheit.

Zur ganzen Wahrheit und der kompletten Geschichte!

Mannheimer Blut – der neue Krimi von Simone Ehrhardt

Ein Mannheim-Krimi mit Extras

Im ihrem neuen Krimi „Mannheimer Blut“ hat Simone Ehrhardt mit der Schriftstellerin Frieda Räther einen pfiffigen neuen Charakter geschaffen: Die 60-jährige Frieda hat keinen Blick für Mannheims schöne Seiten und seinen Charme, sie findet immer etwas zu nörgeln. Als ihre Vermieter ermordet werden und ein Hubschrauber abstürzt, gerät sie schnell zur Hauptverdächtigen der Mannheimer Kriminalpolizei. Kommissar Weniger ist so beharrlich wie Frieda biestig, und während zwischen den beiden die Fetzen fliegen, gilt es, einen Mörder aufzuspüren. Auch, wenn sie es lieber vermeiden würden – die schnippische Schriftstellerin und der unerschütterliche Kommissar müssen zusammenarbeiten, um Schlimmeres zu verhindern…

Ihre Wege führen Frieda Räther und Kommissar Weniger an verschiedene Mannheimer Schauplätze, deren Beschreibung und Lokalkolorit von der Ortskundigkeit der Autorin zeugen. Die gebürtige Mannheimerin Simone Ehrhardt hat bis auf wenige Jahre ihr ganzes Leben in dieser Stadt verbracht und in verschiedenen Stadtteilen gewohnt. So fand sie es an der Zeit, den bisher vorwiegend männlichen Krimihelden eine Frau entgegenzusetzen, die typisch einheimische Eigenschaften aufweist – direkt, ehrlich und mitunter ruppig, aber mit einem guten Anteil an Gutmütigkeit und einem weichen Herzen.

Das Besondere an „Mannheimer Blut“: Zu den diversen Lokalitäten gibt es eine Auflistung von Internetlinks, wo sich interessierte Leser weiter informieren können. Außerdem findet sich auf den letzten Seiten ein Plan von Mannheim, auf dem man die Handlungsorte nachschauen und den man sogar für einen Ausflug auf den Spuren von „Mannheimer Blut“ verwenden kann.

„Mannheimer Blut“ von Simone Ehrhardt

Books on Demand, ISBN 978-3-8423-3479-3, Paperback, 172 Seiten, Euro 10,90

Über die Autorin:

Simone Ehrhardt lebt und arbeitet als Autorin in Mannheim. 2006 erschien der erste Band der Penelope-Plank-Reihe „Tote Pfarrer reden nicht“ im R. Brockhaus Verlag, weitere folgten. Außer Kriminalromanen veröffentlicht Simone Ehrhardt auch verschiedene andere Werke wie Kurzgeschichtensammlungen und Beiträge in Anthologien und Zeitschriften.

Website: http://www.simone-ehrhardt.de