Gastspiel der Cie. MS Tanzwerk (D/CH) aus Mannheim bei der Tanzwoche Dresden – 27. & 28. April 2010, 20:00

MS Tanzwerk´s neue faszinierende Produktion zu Kleist ist eine dramatische und bildmächtige Geschichte. „Zum Erschießen schön!“ (Kleist) Heinrich von Kleist, dem auf Erden nicht zu helfen war, Henriette Vogel, die tödlich erkrankt war. Der gemeinsame Selbstmord. Tanztheater und Puppenspiel zwischen Performance und Provokation.
Der inszenierte Selbstmord als biografisches Ereignis und Kleists Essay „Über das Marionettentheater“, und die Frage was Puppen und Menschen verbindet, Mensch und Marionette, beide an Fäden geführt, die Erkundung erwarteter Überschneidungen, beschäftigen MS Tanzwerk in diesem Stück. Es geht dabei um „Gemeinsamkeiten, Überlappungen, Grenzen, Distanzen zwischen Menschen, die sich kennen, nicht kennen oder lange nicht gesehen haben.“
Die Compagnie MS Tanzwerk gründete sich 2000, ihre Arbeiten errangen bald internationale Aufmerksamkeit, das belegen der Exzellence Award for Choreeografy of New York Fringe Festival und der der renommierte Stuttgarter Theaterpreis.
Gefördert durch das Kulturamt der Stadt Mannheim und den Landesverband Freier Theater Baden-Württemberg aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft und Kunst des Landes Baden-Württemberg.

Tanzwoche Dresden27. & 28. April 2010, 20:00Kulturzentrum Scheune
http://www.tanzwoche.de/2010tw/ms-tw.html